Startseite
Home
Historie
Danksagung
Ullrich-Kicker Produkte
Ullrich-Kicker "Coin"
Ullrich-Kicker "Tournament"
Ullrich-Kicker "ProSport"
Ullrich-Kicker "Sport"
Ullrich-Kicker "Home"
Ullrich-Kicker "Basic"
"NEU" Fireball-Kicker
Videos / Bilder
Tischfussball Videos
Kicker Bilder
Berichte / Turniere
Tischfussball Kicker Berichte
Aktuelle Turniere
Kontakt
Impressum
Sitemap
Partnerseiten
Externe Links

Druckbare Version

Kicker Tischfußball Berichte

Dampfwalze Siegen zu Besuch bei Ullrich Kicker:

DWS zu Besuch bei Ullrich Kicker
oder: Uhle und Matthes kaufen sich einen Tisch
Spätestens nach dem Multitable-Erlebnis beim KGB Hannover wollten wir es wissen:
Kann man auf dem Fireball wirklich alle Spieltechniken anwenden?
Wie gut ist der Ullrich Kicker? Beide Tische sind so unsagbar günstig - doch lassen sie sich auch gut spielen?
All das waren für uns wichtige Fragen, da wir schließlich derzeit mehrere Spielstätten in Siegen beratend beim Kauf eines neuen Tisches unterstützen.
Obwohl wir später des Abends erst ankamen, wurden wir von Manuel entspannt empfangen! Daher hatten wir genug Zeit, alles zu testen und Uhle konnte sich in Ruhe entscheiden.
Hier also die Antworten auf unsere Fragen:
Zieher/Schieber und Tick-Tack sind aufgrund der breiten seitlichen Spielfläche der Figuren am Fireball genauso bevorzugt einsetzbar wie auf dem amerikanischen Tornado. Durch leichte Kontrollierbarkeit kommt bei den 'Old-School-Schüssen' wieder richtig Freude auf!
Auf dem Tornado sind Pinshots (Einklemmen des Balles) aber für Otto-Normal-Spieler fast unmachbar. Genau hier kommt die neuentwickelte Fireball Figur zum Einsatz: 'Klemmen' ist ohne weiteres möglich! Ergo sind Jets auch kein Problem: Es ist tatsächlich möglich alle Techniken auf diesem Tisch zu spielen . Für Pinshots braucht es eine saubere Schusstechnik, damit sie richtig knallen, was ein weiter Pluspunkt des Tisches ist, denn wer hat nicht eine Verbesserung seiner Technik als Ziel?
Der speziell für diesen Tisch entwickelte Ball ist etwas schwerer als ein normaler Soccer-Ball (z.B. der P4P Ball), und genau dadurch bleibt der Ball am Boden! Ein solcher Ball bringt ein etwas langsameres Spielgefühl mit sich, aber dadurch, dass der Ball eigentlich nie 'rausspringt, gibt es fast keine Spielunterbrechungen: das Spiel wird flüssiger. Und präziser.
Im Einzel sind Pässe von der 2 auf die 3 besonders einfach zu spielen und vor allem zu fangen. Auf der 5 kann man Soccern, die Tornado-Spielweise ist aber effektiver, da besonders gerade Pässe hier richtig gut kommen. Egal wie hart der Pass ist, mit dem Figurenfuß fängst Du jeden.
Fazit: Uhle und Matthes sind begeistert von ihrem neuen Fireball-Home für ihre WG.
Für Multitable-Spieler ist er besonders interessant, denn er ist gut geeignet um für den Tornado zu trainieren. Außerdem gibt es und wird es weiterhin geben: Eine Turnierserie auf dem Fireball, die nicht nur die Profis ansprechen soll. Ein super Konzept, denn Kickern macht auf jedem Level Spass.
Zweiter Punkt auf unserem Programm in Andernach war ein weiteres Probespielen:
Die neue Münzer-Variante des Ullrich Kicker ist ein ganz anderes Kaliber als die bisher bekannte Home-Version ohne Münzer. Das Spielfeld, die Optik, die Stabilität und vor allem auch das Gewicht lassen keinen Zweifel daran, dass der Tisch sich durchsetzten wird, hat er doch einen riesengroßen Preisvorteil anderen Tischen gegenüber. Lediglich die Puffer haben uns nicht gefallen, aber das sind ja Peanuts. Wenn der Tisch schon mit Hohlstangen erhältlich gewesen wäre, dann hätte Pit sofort einen mitgenommen. Aber was noch nicht ist, kann ja noch werden...
Später im Büro lernten wir noch die 'Macher' kennen: Helmut und Bernhard waren auf den ersten Blick sympathisch und so kam man ins plaudern...übers Kickern...Turniere...größere Turniere und dass wir gern eins veranstalten würden...- ob und was daraus wird erfährst Du demnächst hier.
Bis dahin,
Euer DWS Team
(Text + Pics: Daniel)